Zebruide - Seltenheit auf vier Beinen

 

Zebruid (Equus spec.)

Verbreitung: nur in menschlicher Obhut
Nahrung: Gräser und Kräuter
Lebenserwartung: ca. 25 Jahre
Tragzeit: unfruchtbar
Halb Pferd – halb Zebra und manchmal ist auch noch Esel mit drin. Zebruide sind erstaunliche Tiere. Wir bezeichnen sie auch gerne als Kinder der Liebe. Denn meistens entstehen Zebruide deshalb, weil überzählige Zebrahengste in Hauspferd- oder Hauseselgruppen integriert werden, damit sie nicht so einsam sind. Und über Nacht entstehen dann diese Mischlinge (Zebra + Hybrid = Zebruid). Zur Zeit gibt es in Deutschland weniger als 15 Exemplare. Bei uns in Grabowhöfe leben bereits vier Zebruide. Drei Zebra-Pferd-Mischlinge und ein Ebra (Esel-Zebra-Mix). Diese sind aber nicht bei uns geboren. In einigen Zoos sind diese Mischlinge nicht gerne willkommen. Sind die Tiere aber schon einmal da, haben wir uns gesagt, muss man ihnen ein ebenso erfülltes Leben bieten, wie eben einem Pferd oder Zebra. Aufgrund ihrer Mischlingsgene sind Zebruide in der Regel nicht fruchtbar. Und auch ihr Charakter ist nicht ganz einfach. Denn auf der einen Seite wohnt das wilde Zebra bei ihnen im Kopf und auf der anderen Seite das meist zahme Haustier. Je nach Tagesform wechselt ihre Stimmung zwischen wild und ungehalten hin zu lieb und händelbar.
 
Auch wenn Zebruide keine natürlich vorkommenden Tiere sind, macht es uns dennoch stolz der einzige Zoo Deutschlands zu sein, der eine Gruppe Zebruide hält (zumindest so weit wir wissen). 
Scroll to Top